[boxify cols=”4″ cols_use=”2″ padding=”20″ box_spacing=”5 5 5 5″ position=”right” background_color=”#ED2C2C” background_opacity=”90″ border_color=”white” border_width=”0″ ] Schritt 15

Verhindere
Stress & Misserfolg
(Fehler, Misslingen, Niederlage, Scheitern)

Gehe weiter zu Schritt 16 >>>>”Glück der Zufriedenheit” (Kap. 3.4.4).

[/boxify]
3.4.3 Stress & Misserfolg

Bei drohendem oder eintretenden Misserfolg gerät der Mensch in Stress.  Erfolg lässt sich nicht garantieren. Aber der Weg zum Erfolg lässt sich abschnittsweise kontrollieren. Was wir nicht kontrollieren können, sollten wir loslassen und einfach geschehen lassen.
Stress und Misserfolg können aufgrund von Ressourcenmangel entstehen. Stress und Misserfolg entstehen aber auch als Folge einer Tätigkeit in einem Lebenslaster (Kap. 3.1.3), aus Ängsten & Co. (Kap. 3.2.3), aufgrund von Umgang mit Bösem. (Kap. 3.3.3).

Der Misserfolg zeigt sich im Fehler, im Misslingen, in der Niederlage, im Scheitern.

Schlüssel: Kontrolle gegen Stress

Der Schlüssel für die Stressbewältigung ist es, den Stress zu kontrollieren. Stress entsteht durch negative aber auch positive Anspannung. Positiver Stress ist sogar gewünscht. Der Mensch kann aber auch mit negativen Stress umgehen. Wir können diesen Stress kontrollieren durch Unterteilung der Aufgabe in kontrollierbare Teilbereiche. [boxify cols=”4″ cols_use=”2″ padding=”20″ box_spacing=”0 0 0 0 0″ position=”right” background_color=”#ED2C2C” background_opacity=”90″ border_color=”#bda001″ border_width=”0″ ]

Verortung und Lösung

Hier kannst du einen beliebigen Suchbegriff in das Verortungsfeld eintragen und dich direkt zum dem damit verbundenen Lebensthema bringen lassen. Probleme können verortet und so leichter gelöst werden.

Beispielsuchbegriffe: Villa, Käse, Spaß, Gier.

[/boxify]Wir müssen uns gegebenenfalls aus Teilbereichen ausklinken, wenn die Anspannung dort zu groß wird. Dann beschränken wir unsere Energie nur noch auf Bereiche, die unsere Kontrolle unterliegen. Oftmals tritt schon dadurch ein Erfolg oder zumindest ein nicht zu verachtender Teilerfolg ein.

Trick: Selbstannahme auch bei Misserfolg

Misserfolg gehört zum Leben dazu. Bei eintretendem Misserfolg stellt sich immer die Frage nach einem Verantwortlichen und der Schuld. Auch Vorwürfe werden laut. Vielleicht befällt uns auch Scham. Es gibt aber nichts, wofür wir uns schämen müssten.

Hören wir also nicht auf die, die uns beschimpfen und auch nicht auf unseren eigenen inneren Kritiker. Nehmen wir uns in Liebe so an, wie wir sind, mit all unseren Stärken, aber auch Schwächen.

Ohne Mißerfolg gibt es keine Erfahrungen, aus denen wir lernen können. Und wenn wir uns eine blutige Nase oder ein blaues Auge holen: Narben sind sexy. Nur ein Grund mehr noch mehr Selbstachtung vor sich zu haben.

Ist der Misserfolg nun mal eingetreten – shit happens – sollten wir die Fehler sofort beseitigen und aus ihnen lernen. Den Fehler abgehakt und mit frischem Mut können wir dann einen Neuanfang starten.

Bei Stress und drohendem Misserfolg können wir also wie folgt vorgehen:

Praxis: – Stoppen – Loskoppeln (Teilebearbeitung) – Rest geschehen lassen – Änderung

1. Stoppen: Eine plötzlich eintretende schlechte Nachricht schockt erstmal.  Für die Schockverarbeitung dürfen wir uns ruhig Zeit lassen, und sofern möglich: Tätigkeit stoppen und erstmal raus aus der Situation zur Lösung der Schockstarre.

2. Teilebearbeitung: Danach kann eine gezielte Teilebearbeitung erfolgen. Kontrolliert und Stück für Stück werden die zur Bewältigung der Gesamtaufgabe erforderlichen Aufgaben abgearbeitet (Dabei verschaffen wir uns zuerst einen Überblick zur Festlegung der Prioritäten, dann werden wir Stück für Stück tätig, Ablenkungen und weitere Aufgaben lehnen wir ab oder verschieben diese, Freude über erzielte Teilerfolge vergessen wir nicht).

3. Lassen: Der Rest, der nicht geschafft wird,  lassen wir geschehen. Hierin besteht die eigentliche Kunst der Stressbewältigung, nämlich ruhig Blut zu bewahren, wenn etwas nicht geschafft wird und ein Misserfolg einzutreten droht (wobei der Misserfolg übrigens gar nicht eintreten muss). Hierbei helfen die Tricks der Widrigkeitenreihe: Gelassenheit (aus Kap. 3.1.3 Lebenslaster), Achtsamkeit (aus Kap. 3.2.3 Ängste und Sorgen), Trennen (hier vom inneren und äußeren Kritiker, aus Kap. 3.3.3 Boshaftigkeiten), Selbstannahme (hier, Stress und Misserfolg. Der Stress, etwas nicht zu bewältigen, kann ein solches Ausmaß erreichen, dass schon allein die seelische und körperliche Aufrechterhaltung eine Herausforderung ist. Diese Herausforderung unserer Gesunderhaltung nehmen wir an, alles andere fällt dann hinten über. Unser eigener Schutz hat oberste Priorität.

4. Änderung: Schließlich sollten wir uns Zeit zwischen den herausgelösten Arbeitsteilen zum gesunden Ausgleich nehmen (zum Beispiel Ablenkung, Sport, Gesellschaft, Meditation) gegen Dauerstress. Und bei Dauerbelastung muss eine Änderung der Situation herbeigeführt werden.

Und noch was: Gegen Stress und drohendem Misserfolg helfen auch die Tricks der Glücksreihe: das positive Denken (aus Kap. 3.1.4 GIück der Vorfreude), der Flow (aus Kap. 3.2.4 Glück des Tuns), die Geduld (aus Kap. 3.3.4 Glück der Gemeinschaft), die Muße (aus Kap. 3.4.4 Glück der Zufriedenheit).