Struktur im Leben

Das Leben hat seine schönen Seiten. Wenn wir uns wohl fühlen, ist alles in Ordnung. Doch manchmal tauchen Probleme auf. Wenn wir einen Misserfolg haben, ärgern wir uns darüber. Ängste und Sorgen bereiten uns Kummer. Manchmal kommt einer blöd und wir geraten in Stress. Eine Krankheit, ein Schicksalsschlag, böse Menschen oder unser eigenes Unvermögen hindern uns, ein gutes Leben zu führen. Dann kann es passieren, dass wir nicht mehr weiterwissen und durcheinander geraten. Damit wir uns in unserem Leben zurechtfinden und wieder auf die Füße kommen, benötigen wir neue Orientierung. Hier hilft Struktur im Leben, genauer gesagt, eine eigene Struktur zur Orientierung im eigenen Leben.

Mit Struktur im Leben erheben wir uns zu Glück und Zufriedenheit

Eine erste Orientierung gibt uns das gelebte Leben selbst. Schon in unseren jüngsten Jahren erleben wir, was uns guttut und das wählen wir auch. Durch unsere Handlungen nehmen wir am Leben teil und erleben, was wir können und nicht können. Unsere Eltern, Familie, Freunde und die Gesellschaft leiten uns dabei als Vorbilder an. Aufgrund unserer Erlebnisse gewinnen wir an Erfahrung. Diese gemachten Erfahrungen nutzen wir, um unsere gegenwärtige Vorstellung von uns in die Zukunft zu entwerfen und zu planen. Ein von uns erstelltes Lebenskonzept oder erstellter Lebensplan gibt uns aber erst die eigentliche Orientierung in unserem Leben.

h

Ein Lebensplan hat Ähnlichkeiten mit einer Landkarte. So wie eine Landkarte uns die Orientierung in der Örtlichkeit ermöglicht; so hilft uns der Lebensplan bei der Orientierung in unserem Leben. Eine Landkarte besteht aus einem Titel, einer Legende, Koordinaten, Orten und Wegen. Mit dieser Vorgabe können wir uns nun unseren Lebensplan erarbeiten.

 

 

 

h

Mit den Elementen einer Landkarte stellen wir den Lebensplan grafisch dar. Ein Lebensplan hat auch einen Titel hier bezeichnet mit „Struktur im Leben“. Die Legende beschreibt die Basisstruktur welche wir unserem Leben zugrunde legen und die nachfolgend näher beschrieben wird. Koordinaten bilden das Raster, in das die Orte als Lebenselemente eingegliedert werden. Mehrere Lebenselemente hintereinander bilden unsere Lebenswege.

h

Schlüssel: Struktur

Ein Schlüssel für die eigene Lebenslandkarte oder eben unseren Lebensplan ist eine gültige Struktur als Regel zur Gliederung von Lebenselementen für unsere Lebenswege. Entlang dieser Struktur können wir unseren Lebensplan erstellen und uns selbst immer wieder danach ausrichten. Wie bei einem Puzzle oder Setzkasten wird dabei den einzelnen Lebensinhalten ein Platz zugewiesen. Alle Puzzleteile zusammen ergeben dann im Gesamtbild unseren Lebensplan.

1. Strukturregel (die Kartenlegende)

Die Strukturregel beschreibt die ordnende Regel unseres Lebensplans und wäre auf einer Landkarte in deren Legende verzeichnet. Vorgänge im Leben haben einen Anfang und ein Ende. Dazwischen liegt eine Aktion begleitet von der Reaktion auf hinzutretende Einflüsse. Hieraus ergibt sich die Abfolge: Anfang -Aktion – Reaktion – Ende. Diese Viererabfolge ist unsere Struktur im Leben.

h

2. Strukturraster (das Koordinatensystem)

Das Strukturraster entspricht dem Koordinatensystem einer Landkarte. Mit der vorgenannten Strukturregel können wir nun unser Strukturraster erstellen. Hierzu wird ein einzelnes Basiselement gemäß der Strukturregel in vier Einzelelemente unterteilt.
Diese vier Einzelelemente werden oberhalb des Basiselements von links nach rechts dargestellt.
Diese vier einzelnen Elemente werden anschließend wiederum unterteilt. Unsere Strukturregel wird gleichsam auf sich selbst angewendet. Die Struktur strukturiert sich selbst. Hierdurch entstehen weitere, nämlich 4 mal 4 Einzelelemente. Diese werden als 4 nebeneinanderstehende Säulen bestehend aus jeweils 4 von unten nach oben angeordneten Elementen dargestellt. Nun werden die Einzelelemente mit Lebensinhalten gefüllt.

h

3. Lebensinhalte (Orte einer Landkarte)

Für die Verwendung des Strukturrasters in unserem Lebensalltag werden den einzelnen Elementen Lebensinhalte wie in einem Setzkasten zugeordnet. Die Lebensinhalte entsprechen den Orten einer Landkarte.

Hierzu folgender Vorschlag:

Basiselement: Das Leben

Die Basis in unserem Strukturraster ist das Leben (Kap. 1 oder Bildbezeichnung Struktur im Leben) selbst. Es bildet die Grundlage für unser eigenes, persönliches Leben.

Diese Basis wird als einzelstehendes Element dargestellt.

h

Vier Elemente nach der Untergliederung: Wahl, Handlung, Gesellschaft, Erfahrung

Wie bei der Beschreibung des Strukturrasters aufgeführt wird das Basiselement „Leben“ vierfach untergliedert entsprechend der vorstehend beschriebenen Strukturregel (Anfang, Aktion, Reaktion, Ende).

Für eine selbstbestimmte Lebensführung treffen wir am “Anfang”, eine Wahl darüber, was uns guttut (Kap. 2.1 oder Bildbezeichnung Anfang), dann erfolgt die “Aktion” durch eine Handlung (Kap. 2.2 oder Bildbezeichnung Aktion) bei gleichzeitiger “Reaktion” auf die Einflüsse der Gesellschaft (Kap. 2.3 oder Bildbezeichnung Reaktion), um am “Ende” eine bestimmte Erfahrung (Kap. 2.4 oder Bildbezeichnung Ende) zu machen.

Der daraus entstehende Leitfaden (Wahl, Handlung, Gesellschaft und Erfahrung) ist viergliedrig.

h

Sechzehn Elemente nach weiterer Untergliederung

Nun wird weiter untergliedert: Die vorbeschriebenen Lebensinhalte (Wahl, Handlung, Gesellschaft und Erfahrung) werden nochmals untergliedert, und zwar wiederum entsprechend der Strukturregel (Anfang, Aktion, Reaktion, Ende).

Untergliederung des Elements Wahl: Entscheidung, Lebensbereich, Gier und Wut, Glück der Zuversicht

Mit der Wahl, was uns guttut (Kap. 2.1 oder Bildbeschreibung Anfang), treffen wir am „Anfang“ eine Entscheidung (Kap. 3.1.1 oder Schritt 1) für eine „Aktion“ in einem bestimmten Lebensbereich (Kap. 3.1.2 oder Schritt 2), dabei unterlassen wir eine „Reaktion“ auf die uns beeinflussenden Wut und Gier sowie Begehrlichkeiten (Kap. 3.1.3 oder Schritt 3) und genießen am „Ende“ das Glück der Zuversicht (Kap. 3.1.4 oder Schritt 4).

h

Untergliederung des Elements Handeln: Energie, Tätigkeit, Ängste und innere Widrigkeiten, Glück des Tuns

Für unser Handeln (Kap. 2.1 oder Bildbeschreibung Aktion) setzen wir am „Anfang“ Energie ein (Kap. 3.2.1 oder Schritt 5), führen mit einer „Aktion“ die Tätigkeit aus (Kap. 3.2.2 oder Schritt 6), als „Reaktion“ auf uns beeinflussende Ängste und innere Widrigkeiten (Kap. 3.2.3 oder Schritt 7) meistern wir diese und genießen am „Ende“ das Glück des Tuns (Kap. 3.2.4 oder Schritt 8).

h

Untergliederung des Elements Gesellschaft: Kommunikation, Beziehung, Boshaftigkeiten und Kränkungen, Glück der Gemeinschaft

Für die Einbeziehung der Gesellschaft (Kap. 2.3 oder Bildbeschreibung Reaktion) setzen wir am „Anfang“ Kommunikation ein (Kap. 3.3.1 oder Schritt 9) treten dabei in einer „Aktion“ zu unseren Mitmenschen in Beziehung (Kap. 3.3.2 oder Schritt 10), unterlassen eine „Reaktion“ auf Boshaftigkeiten und Kränkungen (Kap. 3.3.3 oder Schritt 11,) und genießen am „Ende“ das Glück der Gemeinschaft (Kap. 3.3.4 oder Schritt 12).

h

Untergliederung des Elements Erfahrung: Energieverwaltung, Erfolg, Stress & Misserfolg, Glück der Zufriedenheit

Zur Bilanzierung unserer Erfahrung (Kap. 2.4 oder Bildbeschreibung Ende) führen wir am „Anfang“ eine Energieverwaltung (Kap. 3.4.1 oder Schritt 13) durch, wir sichern in einer „Aktion“ den Erfolg (Kap. 3.4.2 oder Schritt 14), führen eine „Reaktion“ auf uns beeinflussenden Stress & Misserfolg (Kap 3.4.3 oder Schritt 15) aus und am „Ende“ genießen wir das Glück der Zufriedenheit (Kap. 3.4.4 oder Schritt 16).

Diese sechzehn Schritte bilden den praktischen Teil des hier erarbeiteten Lebenskonzepts.

Damit sind nun sämtliche 21 Lebenselemente beschrieben.

h

4. Sinnvolles, gutes und gelingendes Leben sowie Lebenswege (Gebiete und Straßen einer Landkarte)

Auf dem nun uns vorliegenden Lebensplan können wir erkennen, wie die einzelnen Lebenselemente zueinander in Beziehung stehen. Inhaltliche Verknüpfungen der Lebenselemente untereinander entsprechen den Gebieten und Straßen einer Landkarte.

Die Basis der Lebensdarstellung bildet das sinnvolle Leben. Unser Leben (Kap. 1 oder Bildbeschreibung Struktur im Leben) ist übrigens immer sinnvoll, auch wenn wir dieses manchmal nicht als sinnvoll erkennen.

Auf der Ebene darüber ist in unserem Lebensplan das gute Leben abgebildet. Hier wird beschrieben, was für uns einen Wert ausmacht, für uns also wertvoll ist. Dies sind unsere freie Wahl dafür, was uns wichtig ist (Kap. 2.1 oder Bildbeschreibung Anfang), unsere Fähigkeit verantwortlich zu handeln (Kap. 2.2 oder Bildbeschreibung Aktion), Wertschätzung durch die Gesellschaft (Kap. 2.3 oder Bildbeschreibung Reaktion) zu erhalten und eigene Erfahrungen (Kap. 2.4 oder Bildbeschreibung Ende) zu machen. Die Verwirklichung unserer Werte ermöglicht es uns, unser Leben als gutes Leben zu erfahren.

Jetzt wird es praktisch. Schritt für Schritt durchwandern wir 16 Lebenselemente für ein gelingendes Leben (Kap. 3.1.1 bis 3.4.4 Schritte 1 bis 16). Diese Elemente können wir nacheinander zum Beispiel in insgesamt einer Viertelstunde abschreiten. Wir können aber auch einen für unsere Lebensgestaltung taugenden, resonanzreichen Lebensweg (Kap. 3.1.2, Kap. 3.2.2, Kap. 3.3.2 und Kap. 3.4.2 oder Schritte 2, 6, 10 und 14) quer einschlagen, gesäumt und in Ergänzung hierzu von einem stimmigen Lebensweg der Energie (Kap. 3.1.1, Kap. 3.2.1, Kap. 3.3.1 und Kap. 3.4.1 oder Schritte 1, 5, 9 und 13), einem achtsamen Lebensweg gegen Widrigkeiten (Kap. 3.1.3, Kap. 3.2.3, Kap. 3.3.3 und Kap. 3.4.3 oder Schritte 3, 7, 11 und 15) und einem dem Leben positiv eingestellten, glücklichen Lebensweg (Kap. 3.1.4, Kap. 3.2.4, Kap. 3.3.4 und Kap. 3.4.4 oder Schritte 4, 8, 12 und 16).

Dieses zuletzt genannte, glückliche Leben ist wesentlicher Teil eines gelingenden Lebens. Es ist aber nicht gesondert zu bekommen. Es müssen vielmehr alle Lebenselemente eines gelingenden Lebens abgeschritten werden und zwar auch unter Berücksichtigung der unliebsamen und widrigen Lebenselemente, um auch die Elemente eines glücklichen Lebens zu erreichen.

Ein sinnvolles, ein gutes und ein gelingendes Leben bauen also aufeinander auf, wobei das glückliche Leben Teil und Krönung des gelingenden Lebens ist.

Die Lebenselemente in ihrer Gesamtheit lassen sich auch als Baum wiedergeben. Ausgehend von einer Lebensquelle wurzelt unser Leben wie ein Baum in dem, was uns wertvoll und wichtig ist, und verästelt und verzweigt sich in Elemente praktischer Lebensführung.

Der praktische Teil des Lebensplans und damit des gelingenden und glücklichen Lebens lässt sich auch als Lebenslandschaft mittels Symbolen darstellen. Symbole von Figuren bezeichnen den taugenden Lebensweg unterlegt von Symbolen zur Darstellung des Energieweges. Wolkensymbole über dem taugenden Lebensweg verweisen auf die Widrigkeiten im Leben. Diese verdunkeln den glücklichen Lebensweg, welcher mit Himmelssymbolen dargestellt wird.

Nachfolgend wenden wir die Elemente des gelingenden Lebens praktisch an.

Trick: Der Lebensplan als Navigationssystem

Den wie vorstehend beschriebenen Lebensplan können wir nun für unseren Lebensalltag praktisch nutzen. Der Trick ist, dass wir diesen als Navigationssystem verwenden können. Wenn wir auf der Basis unseres stets sinnvollen (Kap. 1 oder Bildbeschreibung Struktur im Leben) und guten Lebens (Kap. 2.1 bis Kap.2.4 oder Bildbeschreibung Anfang, Aktion, Reaktion, Ende) die Elemente des praktischen Teils (Kap. 3.1.1 bis Kap. 3.4.4 oder Schritte 1 bis 16) durcharbeiten, führen wir uns schrittweise durch ein gelingendes Leben (wie vor, Kap. 3.1.1 bis Kap. 3.4.4 oder Schritte 1 bis 16) hin zu einem glücklichen Leben (Kap. 341, Kap. 342, Kap. 334 und Kap. 344 oder Schritte 4, 8, 12 und 16). Schritt für Schritt gehen wir also den Weg zu Erfolg und Glück. Los geht´s!

1. Verortung

Wie bei einem Navigationssystem Orte abgebildet werden, so werden auf unserem Lebensplan Lebenselemente abgebildet.

Im Lebensalltag befinden wir uns in unterschiedlichen Situationen. Jeder Lebenssituation können wir ein Lebenselement auf diesem Lebensplan zuordnen. Alles was Teil und Gegenstand unseres Lebens ist, lässt sich auch auf unserem Lebensplan verorten. Dabei wird eine Lebenssituation manchmal dem theoretischen Teil (Kap. 1 bis Kap. 2.4 oder Bildeschreibungen Struktur im Leben, Anfang, Aktion, Reaktion, Ende), andere Lebenssituationen eher dem praktischen Teil (Kap. 3.1.1 bis Kap. 3.4.4 oder Schritte 1 bis 16) zuzuordnen sein. Wir können frei bestimmen, wo wir unsere einzelnen Lebenssituationen wie in einem Setzkasten jeweils ablegen und den zuvor beschriebenen Lebenselementen zuordnen wollen.
Haben wir eine Lebenssituation erst einmal sicher abgelegt und eingeordnet, dann können wir sie bei Bedarf hervorholen und eine Lösung für eventuell vorhandene Probleme erkennen Wenn wir nämlich wissen, wo wir gerade stehen, dann wissen wir auch, was gerade ansteht (nachfolgend 2) und welche Schritte vollzogen werden müssen (nachfolgend 3).

2. Jetzt tun

Sobald wir unseren Standpunkt aufgrund der erfolgten Verortung einer vorliegenden Lebenssituation erkannt haben, können wir die uns dienlichen Tätigkeiten ausführen. Die einzelnen Lebenselemente sind nicht einfach durchlaufende Posten sondern entsprechen Zwischenstopps. Die Ausführungen der einzelnen Lebenselemente auf der Lebenslandkarte verraten uns mit Schlüsseln und Tricks sowie praktischen Umsetzungsvorschlägen, was jetzt getan werden könnte. Dabei beschreibt das Thema als Überschrift die vorliegende Lebenssituation, der Schlüssel gibt uns Hinweise auf eine mögliche und uns dienliche Sichtweise hierzu, der Trick liefert entsprechende Verhaltensvorschläge, welche mit Hilfe von Tipps in die Praxis umgesetzt werden können.

Nachdem wir die vorstehenden Punkte berücksichtigt und ausgeführt haben, werden wir nun zum nächsten Schritt geleitet.

3. Route

Unser Lebensplan zeigt uns den Verlauf des Weges, den wir gehen können, um ein gelingendes Leben zu leben.

Wie bereits vorstehend (Schlüssel, Ziffer 4) beschrieben, können wir Lebenselement für Lebenselement abgehen, sechzehn insgesamt, beginnend mit einer Entscheidung (Kap. 3.1.1 oder Schritt 1) endend mit dem Glück der Zufriedenheit (Kap. 3.4.4. oder Schritt 16).

 

Wir können uns aber auch auf den taugenden Lebensweg konzentrieren bestehend aus der Wahl eines Lebensbereichs (Kap. 3.1.2 oder Schritt 2, z. B. Essen, Sport, Kleidung, Freundschaft, Beruf), und dessen Ausführungen in der Tätigkeit (Kap. 3.2.2 oder Schritt 6),  unter Eingehung einer Beziehung zu den Mitmenschen (Kap.  3.3.2 oder Schritt 10), um schließlich einen Erfolg (Kap. 3.4.2 oder Schritt 14) zu erzielen.

 

Da wir uns auf einem strukturierten Lebensplan  befinden, können wir Lebenselemente des energiereichen Lebensweges, nämlich die Entscheidung (Kap. 3.1.1 oder Schritt 1), Elemente der Energie (Kap. 3.2.1 oder Schritt 5, Zeit, Geld, Kraft und Wissen), die Kommunikation (Kap. 3.3.1 oder Schritt 9) sowie die Verwaltung (Kap. 3.4.1 oder Schritt 13) zuschalten. Widrigkeiten wie Wut und Gier (Kap. 3.1.3 oder Schritt 3), Angst (Kap. 3.2.3 oder Schritt 7), Kränkungen und Boshaftigkeiten (Kap. 3.3.3 oder Schritt 11) sowie Stress und Misserfolg (Kap. 3.4.3 oder Schritt 15) lassen sich meistern oder können umgangen werden. Wir finden somit immer auf den uns taugenden Lebensweg wieder zurück. Und schließlich können wir Elemente des Lebensglücks im Verlauf des gelingenden Lebens gezielt ansteuern. Dies ist sind der Weg zum Glück der Zuversicht (Kap. 3.1.4 oder Schritt 4), zum Glück des Tuns (Kap. 3.2.4 oder Schritt 8), zum Glück der Gemeinschaft (Kap. 3.3.4 oder Schritt 12) und zum Glück der Zufriedenheit (Kap. 3.4.4 oder Schritt 16).

 

4. Gesamtdarstellung

Die hier vorgestellte Struktur hilft hoffentlich dem Leser zur Gliederung  seines eigenen Lebens. Sie kann zur kurzzeitigen Problemlösung herangezogen werden, aber auch zur Erstellung eines kompletten Lebenskonzepts dienen. Die in der Gesamtdarstellung aufgeführten Themen, Schlüssel, Tricks und Praxisschritte sind Vorschläge zur praktischen Umsetzung für eine Orientierung im Leben.  Sie werden in der nachfolgenden Darstellung durch Schrägstriche getrennt.

 

Das sinnvolle Leben

(Kap. 1 oder Bildbeschreibung Struktur im Leben) Lebe das Leben/ gemäß dem Sinn des Lebens / nach deiner eigenen Lebensgestaltung.

 

Das gute Leben

(Kap. 2.1 oder Bildbeschreibung Anfang) Treffe eine Wahl, darüber was guttut / in Freiheit / gemäß deiner eigenen Identität.

 

(Kap. 2.2 oder Bildbeschreibung Aktion) Führe eine Handlungdurch / in Verantwortung / gemäß deinen eigenen Fähigkeiten.

 

(Kap. 2.3 oder Bildbeschreibung Reaktion) Beziehe die Gesellschaftein / in Liebe / gemäß deiner eigenen Persönlichkeit.

 

(Kap. 2.4 oder Bildbeschreibung Ende) Mache deine Erfahrung/ im Bewusstsein / deines Selbstwerts (Selbstbewusstsein, Selbstwert am Ende dieser Wertereihe 2.1 bis 2.4).

 

Das gelingende Leben und das glückliche Leben (Praxis)

Schritt 1(Kap. 3.1.1): Treffe eine Entscheidung/ passend zu deinem Gesamtziel / mit einem stimmigen Ja // nach Prioritäten (z. B. aus der Aufgabenliste)/ übereinstimmenden Kriterien, / dabei ist Zögern erlaubt, / dann aber Konsequenz zeigen.

 

Schritt 2(Kap. 3.1.2): Wähle einen Lebensbereich/ taugend / für dein Bedürfnis // nach Schutz (Wohnen, Körperpflege,Kleidung, Gesundheitsvorsorge) / nach Stärke (Essen, Sport,Mentaltraining, Schlaf)/ nach Mitmenschen (Familie, Beruf,Freunde, Sex) / und nach Transzendenz (Spiritualität, Natur,Kultur, Tod).

 

Schritt 3(Kap. 3.1.3): Meide Verführung durch Wut & Gier  und die weiteren Lebenslaster / durch Askese / und mit Gelassenheit // durch Nichtbeachtung, / Nichttun, / passendes Umfeld, / Misserfolgserfahrung.

 

Schritt 4(Kap. 3.1.4): Genieße das Glück der Zuversicht  / mit Vorfreude / und mit positiver Einstellung // durch Erkennen des Glücksmoments, / diesen auskosten, / verteidigen mit Humor, / Bewahren als Schatz (selbst bei Misserfolg).

 

Schritt 5(Kap. 3.2.1): Verwende Energie   / durch aktiven Einsatz vermehren / dabei wirtschaften (nicht mehr als vorhanden)// durch vorherige Festlegung, / Einsatz von Zeit, Kraft, Geld und Wissen/ bei Verteidigung gegen Energieräuber (z. B. Ablenkung)/ und Speicherung.

 

Schritt 6(Kap. 3.2.2): Tue Tätigkeit  /  mit Ziel / und Willensstärke // mit Selbstdisziplin / Motivation / Impulskontrolle / und Routine.

 

Schritt 7 (Kap. 3.2.3): Verstricke dich nicht in Ängste und Sorgen   /  mittels Tapferkeit / und Vertrauen // durch Nichtbeachtung / und Tun / Hilfestellung nutzen / und Erfolgserfahrung.

 

Schritt 8 (Kap. 3.2.4): Genieße das Glück des Tuns   / durch Herausforderung / und in den Flow kommen // durch Erkennen des Glücksmoments, / diesen auskosten, / verteidigen mit Humor, / Bewahren als Schatz.

 

Schritt 9(Kap. 3.3.1): Setze ein  Kommunikation   / in Authentizität / und gewaltfreier Kommunikation // Sachinformation, / Zuhören, / Einigung mit freundlicher Verabschiedung.

 

Schritt 10 (Kap. 3.3.2): Gehe Beziehung ein /  zur gegenseitigen Erhöhung / durch gegenseitige Einladung // mit Respekt / Selbständigkeit / Unterstützung / und Vertrauen.

 

Schritt 11 (Kap. 3.3.3): Meide Boshaftigkeiten und Kränkung/  durch Verstehen / ohne einverstanden zu sein // Abstand nehmen / Argumente vorbringen / Mediation / und Trennung .

 

Schritt 12 (Kap. 3.3.4): Genieße das Glück der Gemeinschaft   / in Dankbarkeit / durch Teilen // durch Erkennen des Glücksmoments, / diesen auskosten, / verteidigen mit Humor, / Bewahren als Schatz.

 

Schritt 13 (Kap. 3.4.1): Führe eine Verwaltung  derEnergie  durch /  mittels Ordnung / und Buchführung // mit Kalender / Aufgabenliste / Finanzplanung / und Dokumentenablage.

 

Schritt 14 (Kap. 3.4.2): Sichere den Erfolg   / durch Ordnen / und Selbstsicherheit // durch Beenden / aufräumen, / verfügbar machen / Pause machen.

 

Schritt 15 (Kap. 3.4.3): Vermeide Misserfolg und Stress   / durch Selbstannahme / und Kontrolle // dabei Stoppen/ Teilebearbeitung (Prioritäten, Stück für Stück, Ablenkung meiden , Pause) / Rest geschehen lassen / Regeneration.

 

Schritt 16 (Kap. 3.4.4): Genieße das Glück der Zufriedenheit   / mit positiver Bewertung / und Muße // durch Erkennen des Glücksmoments, / diesen auskosten, / verteidigen mit Humor, / Bewahren als Schatz.