Strukturlesen 1 STRUKTUR und

en.
Unser Lebn läuft nicht immer geradlinig.

*************

Der Schlüssel für den Aufbau einer eigenen Lebenslandkarte oder eben für unseren Lebensplan ist eine passende Struktur für unsere Lebensgestaltung.

Entlang dieser Struktur können wir uns dann selbst immer wieder danach ausrichten.

Wie bei einem Puzzle oder Setzkasten werden dabei den einzelnen Lebensinhalten Plätze zugewiesen. Alle Puzzleteile zusammen ergeben im Gesamtbild unseren Lebensplan.

Die Strukturregel beschreibt die ordnende Regel unseres Lebensplans und wäre auf einer Landkarte in deren Legende verzeichnet und beschrieben.

Vorgänge im Leben haben einen Anfang und ein Ende. Dazwischen liegt eine Aktion begleitet von der Reaktion auf hinzutretende Einflüsse. Hieraus ergibt sich die Abfolge: Anfang Aktion Reaktion Ende. Diese Viererabfolge ist unsere „Struktur im Leben“.

Mit der vorgenannten Strukturregel können wir nun unser Strukturraster erstellen. In dieses werden wir später unsere Lebenselemente einordnen. Gemäß der Strukturregel wird das erste Element unserer Lebenslandkarte bzw. unseres Lebensplans als Basiselement in vier Einzelelemente unterteilt. Diese vier Einzelelemente werden oberhalb des Basiselements von links nach rechts dargestellt.

Diese vier einzelnen Elemente werden nun wiederum unterteilt. Unsere Strukturregel wird gleichsam auf sich selbst angewendet. Die Struktur strukturiert sich somit selbst. Hierdurch entstehen weitere, nämlich 4 mal 4 Einzelelemente. Diese werden als 4 nebeneinander stehende Säulen bestehend aus jeweils 4 von unten nach oben angeordnete Elemente dargestellt.

*****
Trick: Lebensinhalte

Für die Verwendung des Strukturrasters in unserem Lebensalltag werden den einzelnen Elementen Lebensinhalte wie in einem Setzkasten zugeordnet.

Diese Zuordnung kann und sollte jeder selbst vornehmen. Auch wenn die Struktur im Leben bei vielen Menschen ähnlich ist, so sind doch deren Inhalte immer unterschiedlich.

1. Basiselement: Das Leben

Die Basis in unserem Strukturraster ist das Leben (Element 1) selbst. Es bildet die Grundlage für unser eigenes Leben.

Dieses erste Strukturelement bildet die Basis unseres Lebensplans.

Entsprechend der vorstehend beschriebenen Strukturregel (“Anfang“, „Aktion“, „Reaktion“, „Ende”) wird das Basiselement Leben vierfach untergliedert.

Für eine selbstbestimmte Lebensführung treffen wir am “Anfang”, eine gute Wahl darüber, was uns [selbst] gut tut (Element 2.1), dann erfolgt die “Aktion” durch eine Handlung (Element 2.2) bei gleichzeitiger “Reaktion” auf die Einflüsse der Gesellschaft (Element 2.3), um am “Ende” eine bestimmte Erfahrung (Element 2.4) zu machen.

Nun wird weiter untergliedert: Die vorbeschriebenen Lebensinhalte werden nochmals untergliedert, und zwar wiederum entsprechend der Strukturregel (“Anfang“, „Aktion“, „Reaktion, Ende”).

Mit der Wahl, was uns guttut (Element 2.1), treffen wir am „Anfang“ eine Entscheidung (Element 3.1.1 oder Schritt 1) für eine „Aktion“ zur Vorbereitung in einem bestimmten Lebensbereich (Element 3.1.2 oder Schritt 2), dabei unterlassen wir eine „Reaktion“ auf die uns beeinflussenden Begehrlichkeiten (Element 3.1.3 oder Schritt 3) und genießen am „Ende“ das Glück der Zuversicht (Element 3.1.4 oder Schritt 4).

Für unser Handeln (Element 2.2) setzen wir am „Anfang“ Energie ein (Element 3.2.1 oder Schritt 5), führen mit einer „Aktion“ die Tätigkeit aus (Element 3.2.2 oder Schritt 6), als „Reaktion“ auf uns beeinflussende Ängste und innere Widrigkeiten (Element 3.2.3 oder Schritt 7) diese meistern wir und genießen am „Ende“ das Glück des Tuns (Element 3.2.4 oder Schritt 8).

Für die Einbeziehung der Gesellschaft (Element 2.3) setzen wir am „Anfang“ Kommunikation ein (Element 3.3.1 oder Schritt 9) treten dabei in einer „Aktion“ zu unseren Mitmenschen in Beziehung (Element 3.3.2 oder Schritt 10), unterlassen eine „Reaktion“ auf Boshaftigkeiten und Kränkungen (Element 3.3.3 oder Schritt 11,) und genießen am „Ende“ das Glück der Gemeinschaft (Element 3.3.4 oder Schritt 12).

Zur Bilanzierung unserer Erfahrung (Element 2.4) führen wir am „Anfang“ eine Energieverwaltung (Element 3.4.1 oder Schritt 13) durch, wir sichern in einer „Aktion“ den Erfolg (Element 3.4.2 oder Schritt 14), führen eine „Reaktion“ auf uns beeinflussenden Stress & Misserfolg (Element 3.4.2 oder Schritt 15) aus und am „Ende“ genießen wir das Glück der Zufriedenheit (Element 3.4.4 oder Schritt 16).

Diese sechzehn Schritte bilden den praktischen Teil des hier vorgeschlagenen Lebenskonzepts.

Damit sind nun sämtliche 21 Lebenselemente beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.